Zum Inhalt springen

Google Indexierung prüfen & beantragen | Probleme lösen

    ()

    Mit der Google Indexierung erscheinst du in der Google-Suche. Die Google Indexierung zu beantragen und zu prüfen, ist daher eine bedeutungsvolle Aufgabe für alle Websitebesitzer. Es kommt jedoch häufiger zu Indexierungsproblemen, die dich nerven?

    Bleib ruhig, hier liest du Antworten und Lösungen. Der Beitrag beantwortet dir, was es allgemein mit der Google Indexierung auf sich hat. Auch wie sie funktioniert, wie du sie prüfst, wie du sie beantragst, wie du Indexierungsprobleme behebst und wie du Vorsorge betreibst, dass in Zukunft deine Website-Inhalte sofort indexiert werden.

    google-indexierung-pruefen-beantragen-beschleunigen
    Google Indexierung prüfen & beantragen | Probleme lösen

    Viel Spaß beim Lesen und beim Vorgang, deine Website bei Google zu indexieren! Falls du weitere Fragen hast, schreibe einen Kommentar oder sende mir eine Nachricht, falls du professionelle Unterstützung wünschst: Nachricht senden.

    Inhaltsverzeichnis

    Grundlegendes: Was ist die Google-Indexierung?

    Wenn du eine neue Webseite erstellst, ist die Seite nicht sofort in der Google-Suche auffindbar, da Google die neuen Inhalte bisher nicht gesehen hat.

    In regelmäßigen Abständen läuft ein Crawler (auch Googlebot oder Webspinne genannt) über deine Website und sucht nach neuen Inhalten. Die Inhalte werden dann im Google-Index (Verzeichnis) aufgenommen, sodass sie in der Google-Suche erscheinen.

    Dieser Prozess beschreibt die Google-Indexierung.

    Warum ist es wichtig, dass meine Inhalte im Google-Index stehen?

    Indexiert Google deine Inhalte nicht, wird deine Website nicht in den Suchergebnissen auftauchen. Mögliche Kunden sehen deine Website und dein Angebot nicht, wodurch je nach Marketingstrategie dein Umsatz einbricht.

    Eine erfolgreiche Google Indexierung ist daher für die meisten Websites extrem wichtig.

    Gut zu wissen: Sind deine Inhalte indexiert, bedeutet dies nicht, dass du in der Google-Suche auf dem ersten Platz stehst. Mit der Indexierung kennt Google lediglich deine Inhalte. Erst mit der Suchmaschinenoptimierung sind sie relevant und werden weiter oben angezeigt.

    Google Indexierung beantragen: so geht’s

    Wenn du es nicht bewusst unterbindest, durchleuchtet der Suchmaschinenriese deine Seite automatisch. Ohne dein Zutun bist du nach einigen Tagen bis Wochen im Google-Index.

    Manchmal unterbindest du unbewusst das Indexieren deiner Seite. Prüfe diese zwei Punkte:

    • Achte darauf, dass deine Inhalte auf „Index“ stehen. Für die meisten Content-Management-Systeme ist dies eine Standardeinstellung, weshalb es bei dir vermutlich auch so sein wird, außer du hast beispielsweise ein WordPress-Plug-in wie Yoast oder RankMath installiert und die Einstellungen geändert.
    • Für deine WordPress-Seite: Unter „Einstellungen“ – „Lesen“ findest du die Einstellung „Sichtbarkeit für Suchmaschinen“. Bei neuen Websites ist aktiviert, dass Google die Seite nicht indexiert, weil du vielleicht noch an der Website arbeitest und sie noch keiner sehen soll. Entferne das Häkchen, damit Google deine Seite lesen kann.

    Manuell die Google Indexierung beantragen

    Wenn du nicht auf die Suchmaschine warten willst, kannst du die Google Indexierung manuell beantragen.

    Gehe so vor, um alle Seiten einzureichen:

    • Melde dich bei der Google Search Console an und füge deine Website hinzu.
    • Erstelle eine Sitemap und reiche sie ein: „Indexierung“ – „Sitemaps“ – „Neue Sitemap hinzufügen“
    • Google prüft nun deine Sitemap und fügt Seiten, die in der Sitemap auftauchen, dem Google-Index hinzu.

    Einzelne Beiträge hinzufügen:

    Mit der Sitemap reichst du alle Seiten ein. Du kannst jedoch pro Tag bis zu zehn Seiten einzeln hinzufügen.

    Gehe so vor:

    • Klicke auf URL-Prüfung und gebe die URL der Seite ein, die du einreichen willst.
    • Klicke auf „Indexierung beantragen“.
    • Die Seite wird jetzt dem Index hinzugefügt.

    Wie lange dauert die Google Indexierung?

    Die Google-Indexierungs-Dauer ist nicht genau bezifferbar. Es kann ein Tag dauern, auch ein paar Wochen oder Monate. Oft kommt es zu Indexierungsproblemen, die du erst lösen musst, damit deine Website indexiert wird.

    Kann ich die Dauer beschleunigen?

    Gewiss. Wie lange dauert die Google Indexierung ist eine beliebte Frage, die eine Antwort besitzt, womit einige nicht zufrieden sind. Viele Menschen haben keine Geduld und wollen die Google Indexierung beschleunigen, doch eines sei gesagt: geduldige Menschen haben es mit Google leichter.

    Du musst es dir so vorstellen, dass der Crawler über Hürden klettern muss, wenn deine Website nicht optimiert ist. Immer wieder landet die Webspinne in einer Sackgasse und muss erst zurücklaufen, um eine weitere Seite zu sehen. Wenn du deine Website so optimierst, dass der Crawler schneller vorankommt, wird deine Seite schneller indexiert.

    Deshalb: schaffe Verlinkungen, beschleunige die Ladegeschwindigkeit und veröffentliche Inhalte, die es sich lohnt, zu besuchen.

    • Viele Wege führen nach Rom oder zu deiner Website: Mit internen und externen Verlinkungen (z.B. von einem Social-Media-Kanal) schaffst du Wege zu deinen Webseiten. Ein einzelner Weg wird seltener benutzt als viele zusammen. Die Suchmaschine sieht dich somit häufiger, wenn mehr Wege zu dir führen.
    • Schnell sein: Besucher verlassen rasch langsame Seiten. Google auch. Sorge dafür das deine Seite schnell lädt.
    • Hohe Textqualität anstreben: Sogenannter „Thin Content“ (Text mit geringer Qualität) der zum Beispiel von der künstlichen Intelligenz erstellt wurde und auch noch Stockfotos enthält, wird oft nicht indexiert. Veröffentliche nur bombastisch gute Inhalte.

    Google Indexierung prüfen: Wie sehe ich, ob meine Seite indexiert wurde?

    Verschiedene Wege führen zum Ziel:

    • Die Google Search Console zeigt es dir direkt auf der Startseite an. Oder klicke auf „URL-Prüfung“. Alternativ öffne über diesen Link das URL Inspection Tool.
    • Gebe „site:deinewebsiteurl.de“ in der Google-Suche ein. Nun zeigt die Suchmaschine alle Seiten an, die gelistet sind. Zumindest sollte deine Homepage auftauchen, sonst stimmt etwas nicht. Unterseiten werden meist zu einem späteren Zeitpunkt sichtbar.

    Fehler beheben: warum wird meine Website nicht indexiert?

    Beim Prozess der Google-Indexierung tauchen vermehrt Fehler auf, sodass deine Inhalte nicht immer im Google-Index aufgenommen werden.

    Begeben wir uns mit diesen zwei Schritten auf die Fehlersuche:

    • Ist-Zustand ermitteln: Welche Fehlermeldungen zeigt Google uns an?
    • Lösungen finden: Wie behebe ich die Fehlermeldungen?

    Ist-Zustand ermitteln: Google-Indexierung prüfen

    Zunächst ist herauszufinden, welche Seiten nicht im Index stehen. Öffne dazu die Google Search Console und klicke auf „Seiten“.

    Nun wird dir eine Liste angezeigt, welche Webseite aus welchem Grund nicht indexiert sind. Die genauen Erklärungen zu den Fehlermeldungen findest du in der Search Console-Hilfe.

    Mögliche Fehlermeldungen:

    • „Wegen nicht autorisierter Anforderung (401) blockiert“
    • „Wegen Zugriffsverbot (403) blockiert“
    • „Nicht gefunden (404) oder Soft 404-Fehler“
    • „URL wegen eines anderen 4xx-Problems blockiert“
    • „Serverfehler (5xx)“
    • „Seite mit Weiterleitungen“
    • „URL wird von der robots.txt-Datei blockiert“
    • „Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“
    • „Gefunden – zurzeit nicht indexiert“
    • Duplikate – kanonische Tags
    • „URL als „noindex“ markiert“
    • „Durch Tool zum Entfernen von Seiten blockiert“

    Lösungen für Indexierungsprobleme finden:

    Für jede Fehlermeldung bzw. Indexierungsproblem gibt es Lösungen. Im Folgenden erkläre ich, was die einzelnen Fehlermeldungen bedeuten und wie du sie behebst. Motiviert? Dann los!

    „Wegen nicht autorisierter Anforderung (401) blockiert“

    Passwortgeschützte Seiten kann der Suchmaschinenriese nicht lesen und meldet dies mit dem Statuscode 401. Wenn du die Seite mit einem Passwort schützen willst, kannst du die Fehlermeldung ignorieren. Wenn du willst, dass Google die Seite liest, entferne den Passwortschutz.

    „Wegen Zugriffsverbot (403) blockiert“

    Seiten, wo Besucher sich anmelden müssen, kann Google nicht lesen und meldet den 403 Fehlercode. Da solche Seiten vermutlich nicht in der Google-Suche auftauchen sollen, kannst du diesen Fehler ignorieren.

    „Nicht gefunden (404)“ oder „Soft 404-Fehler“

    Der 404 Fehler bedeutet, dass die betroffene URL nicht mehr existiert. Hast du sie gelöscht? Wenn ja, ignoriere den Fehler. Wenn nein, füge der URL Inhalte hinzu.

    „URL wegen eines anderen 4xx-Problems blockiert“

    Gelegentlich werden weitere Fehlercodes angezeigt. Prüfe mit einem Tool wie httpstatus.io welcher Fehlercode vorliegt und ob du etwas ändern musst.

    5xx Fehler – Server kaputt

    Ein Serverfehler wird mit dem Code 5xx angezeigt (x kann eine Zahl sein). Gib die betroffene URL im Browser ein. Wird sie angezeigt? Wenn nein, wende dich an deinen Hoster, da ein Problem mit der Serververbindung besteht. Wenn ja, kann der Fehler auch auftauchen, wenn deine Seite extrem langsam ist.

    „Seite mit Weiterleitungen“

    Eine Weiterleitung besteht, wenn du die Inhalte von URL A nach URL B weiterleitest. URL A kann die Suchmaschine nicht indexieren. Muss sie auch nicht. Wenn alle Weiterleitungen wie gewünscht eingerichtet sind, hast du das Indexierungsproblem gelöst, indem du es ignorierst.

    „URL wird von der robots.txt-Datei blockiert“

    Die robots.txt ist eine Datei auf deinem Server, mit der du bewusst verhindern kannst, dass Google deine Website indexiert.

    Prüfe bei der Fehlermeldung „URL wird von der robots.txt-Datei blockiert“, ob du selbst die angezeigten URLs blockiert hast. Wenn ja, ignoriere den Fehler, weil du es selbst willst, dass Google die Seite nicht sehen darf. Wenn nein, ändere die Datei, indem du den Code „Disallow:“ löschst.

    Die robots.txt Datei findest du auf deinem Server, der dir vermutlich von einem Hoster bereitgestellt wird.

    „Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“

    Ein sehr häufiger Grund. „Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“ bedeutet, dass Google deine Seite gelesen, aber sie nicht in den Index aufgenommen hat. Meist taucht dieser Fehler auf, wenn der Inhalt der Seite keinen relevanten Mehrwert liefert.

    Verbessere die Qualität der Inhalte, indem du zum Beispiel keine KI-Tools verwendest. Hilfreich ist es auch, die Seite intern und extern zu verlinken.

    „Gefunden – zurzeit nicht indexiert“

    Ebenfalls oft erscheint das Indexierungsproblem „Gefunden – zurzeit nicht indexiert“. Google kennt die URL, hat sie aber nicht besucht. Es kann sein das die Suchmaschine es morgen macht oder auch nicht.

    Tipp: Gelegentlich hilft es, wenn du die URLs wie oben beschrieben manuell einreichst.

    Duplikate – kanonische Tags

    Duplikate, also Plagiate von Inhalten, werden nicht indexiert. Du kannst nun der Suchmaschine mit einem kanonischen Tag (Canonical-Tag) sagen, welche der ähnlichen Inhalte indexiert werden soll.

    Zwei Indexierungsprobleme tauchen auf:

    • „Duplikat – vom Nutzer nicht als kanonisch festgelegt“: Google weiß nicht, welche der Plagiate oder fast identischen Seiten die wichtigere URL ist. Sag es der Suchmaschine. Nur eine kann indexiert werden.
    • „Duplikat – Google hat eine andere Seite als der Nutzer als kanonische Seite bestimmt“: Hier sucht sich Google aus den doppelten Inhalten eine Seite aus und indexiert sie. Wenn es die richtige ist, musst du nichts machen. Sonst sag Google welche indexiert werden soll.

    „URL als „noindex“ markiert“

    Mit „noindex“ sagst du der Suchmaschine: „Nein, ich möchte nicht, dass du meine Seite crawlst.“

    Falls du selbst die URL auf noindex gestellt hast, kannst du das Indexierungsproblem ignorieren. Falls es aus irgendwelchen anderen Gründen einfach so die URL ausgeschlossen wird, ändere den Code noindex zu index. Mit einem Plug-In wie Yoast oder RankMath geht dies kinderleicht.

    „Durch Tool zum Entfernen von Seiten blockiert“

    Du oder auch eine fremde Person kann Google bitten, Inhalte aus der Suche zu entfernen, die von deiner Website stammen.

    Wird dir dieses Indexierungsproblem angezeigt, prüfe, warum die Inhalte z.B. gegen Rechte von Dritten verstoßen. Ändere die Inhalte entsprechende und lade sie, falls du sie veröffentlichen willst, erneut hoch auf deine Website.

    Nicht immer ist ein Indexierungsproblem ein Problem

    Die Suchmaschine weiß nicht, warum du Weiterleitungen anlegst oder Seiten auf noindex stellst. Es kann somit oft eine Fehlermeldung auftauchen, die für dich keine Rolle spielt.

    Ferner: Der Google Index und auch die Inhalte in der Search Console aktualisieren sich nicht sofort. Die Daten können Monate alt sein. Es werden somit gelegentlich Fehler angezeigt, die du schon behoben hast.

    Vorsorge: Wie klappt es sofort mit der Google-Indexierung?

    Wenn du diese 3 Dinge beachtest, kommt es in Zukunft zu deutlich weniger Fehlermeldungen:

    • Veröffentliche nur hochwertige Inhalte, die einen Mehrwert für den Suchenden bieten.
    • Erhöhe die Ladegeschwindigkeit deiner Website, damit der Googlebot weniger Energie (= weniger Geld) benötigt, deine Website anzuschauen.
    • Verlinke Inhalte untereinander und beachte, dass auch fremde Websites deine Website verlinken.

    Du benötigst Unterstützung und willst auf Platz 1 stehen?

    Als SEO-Texter erstelle ich hochwertige Inhalte. Als SEO-Freelancer übernehme ich Aufgaben wie die erfolgreiche Google-Indexierung. Beides zusammen macht deine Website in der Suche auffindbar, sodass mögliche Kunden dein Angebot sehen und dir eine Anfrage stellen.

    Erzähle mir von deinem Vorhaben: Nachricht senden.

    Noch auf Antwortsuche? → FAQ Google Indexierung

    Was ist der Unterschied zwischen „Indexierung“ und „Indizierung“?

    Indexierung beschreibt den Prozess z.B. ein Dokument in ein Index, also in ein Verzeichnis einzugliedern. Die Indizierung wird als Synonym auch für den gleichen Sachverhalt verwendet.

    Wie funktioniert bei WordPress, Strato oder Jimdo die Google Indexierung?

    Sie funktioniert genauso wie bei anderen Anbietern.

    Wie lange braucht Google zum Indexieren der Website?

    Manchmal geht es ruckzuck, manchmal dauert es Wochen. Beschleunigen kannst du den Vorgang, wenn du erstklassige Inhalte veröffentlichst und die Inhalte manuell über die Google Search Console einreichst.

    Wie oft crawlt Google die Seite?

    Einige Seiten werden täglich gecrawlt, andere weniger oft. Wie oft dies bei dir passiert kannst du ebenfalls in der Search Console prüfen. Gehe auf Einstellungen und dann auf Crawling-Statistiken. Ich habe schon Seiten gesehen die über 800 Mal pro Tag besucht werden. Beschleunigen kannst du den Vorgang der Google-Indexierung, wenn du erstklassige Inhalte veröffentlichst, die Seite schnell lädt und die Inhalte manuell über die Google Search Console einreichst.

    Wie groß ist der Google-Index?

    Der Index von Google ist so groß, das du es dir nicht vorstellen kannst. Hier ein Versuch einer Erklärung: Auf der Erde leben rund 8 Millarden Menschen. Wenn jeder dieser Menschen 10 Webseiten hätte, wäre dies nur ein Bruchteil von der tatsächlichen Anzahl im Index. Laut Google ist der Index über 100.000.000 Gigabyte groß und beinhaltet Hunderte Millarden Webseiten.

    Wie die Google Indexierung anstoßen?

    Wenn du über das URL Inspection Tool einzelne Webseiten manuell einreichst, beschleunigt sich meist die Indexierung.

    Wie lässt sich die Google Indexierung löschen und verhindern?

    Wenn du nicht möchtest das eine bestimmte Seite nicht oder nicht mehr indexiert wird stellst du sie auf „noindex“. Mit einem Plugin wie Yoast oder RankMath funktioniert dies kinderleicht.

    Nun alles indexiert und Probleme gelöst? Schreibe gerne einen Kommentar, ob es bei dir mit der Google Indexierung geklappt hat.

    Wie findest Du diesen Beitrag?

    / 5.


    Autor-Info:
    Henrik Blaschke hilft dir beim Schreiben von ansprechenden Texten und der Suchmaschinenoptimierung.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert