Zum Inhalt springen

Wie oft bloggen? Unternehmensblog ständig füttern?

()
wie-oft-bloggen-unternehmensblog
Wie oft bloggen?

Viele Firmen nutzen einen Unternehmensblog („Corporate Blog“), um Kunden zu generieren und zu binden. Doch wie oft bloggen? Muss ich immerfort einen neuen Artikel veröffentlichen?

Ich beantworte diese Frage, in dem ich verschiedene Sichtweisen zu einem Unternehmensblog durchleuchte. Viel Spaß beim Lesen!

Wie oft bloggen? – Das verlangen Leser und Kunden

Einen Unternehmensblog zu erstellen, ist nie abgeschlossen. Ein Corporate Blog lebt von neuen Artikeln. Leser wollen etwas erleben. Sie wünschen sich Fakten zu kommenden Produkten oder einen Blick hinter die Kulissen. Sie warten sehnsüchtig auf einen nützlichen Mehrwert.

Wie oft Du bloggst musst, um Leser zu befriedigen, ist schwierig zu ermitteln. Menschen sind verschieden. Manche möchten sofort Informationen, andere sind bereit, sich eine gewisse Zeit zu gedulden.

Ein regelmäßiges Bloggen ist hilfreich. Mit einem Intervall von ein bis vier Beiträgen pro Monat kommst Du den Wünschen vieler Leser entgegen.

Ferner kannst Du vom Nutzen eines Corporate Blogs profitieren. Es ergeben sich diese Vorteile:

  • Das Unternehmen baut Vertrauen zum Kunden auf, indem Du auf eine menschliche Ebene kommunizierst: „Wie sieht Eurer Arbeitsalltag aus?“, statt „Kaufe mein Produkt, vom „Es ist egal, wer wir sind Shop““.
  • Vermittlung von Fachkompetenz, um für Leser einen Expertenstatus zu erzielen.
  • Möglichkeit der Produktvorstellung.
  • Leser können Inhalte teilen, wodurch Du mehr Kunden ansprichst („Mund-zu-Mund-Propaganda“).

Viele Menschen kaufen erst nach mehrmaligem Kontakt bei einem Unternehmen ein Produkt. Warum soll ein Leser wiederkommen, wenn Du keine neuen Artikel veröffentlichst? Deshalb: Unbedingt regelmäßig bloggen!

Aus SEO- und Google-Sicht?

Aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Unternehmensblog von Vorteilen geprägt:

  • Mehr SEO-Artikel → Mehr Sichtbarkeit im Web → Mehr Leser → Mehr Kunden
  • Werbekosten enorm reduzieren

Suchmaschinen wie Google oder Bing lieben aktuelle Inhalte. Aufgrund dessen ist es ratsam, alte Blogbeiträge zu erweitern. Schmücke sie mit neuen Informationen, um sie noch interessanter für Leser zu machen und Suchmaschinen zu sagen: „Hey, ich bin noch da“.

Menschen suchen nach unzähligen Begriffen („Keywords“). Deckt Dein Unternehmensblog alle Suchbegriffe ab? Kannst Du Dich wirklich als Experte positionieren, da Du zu allen Themenbereichen Deine Meinung geäußert hast?

Je umfassender der Blog ist, desto sichtbarer ist Dein Unternehmen im Internet. Erreichen alle Beiträge eine gute Platzierung in den Suchergebnissen, ist die Anzahl der Leser hoch. Mehr Leser bedeuten mehr Kunden.

Um viele Keywords abzudecken, musst Du je nach Thema sehr viele Texte verfassen. Logisch, dass ein Unternehmen, das jede Woche einen Artikel veröffentlicht, schneller vorankommt.

Viel ist nicht gleich gut. Ein ausgezeichneter Text bewirkt mehr als 10 schlecht geschriebene Exemplare. Wie so oft zählt Qualität vor Quantität.

Einschub: Wie lang ist ein Blog-Post?

Ein typischer Blog-Post sollte mindestens 300 Wörter (eine knappe DIN-A4-Seite betragen). Damit der Blogartikel relevanter für Suchmaschinen ist, sind 500 Wörter aufwärts ideal.

Die perfekte Länge hängt vom Thema ab, denn wenn alles gesagt ist, musst Du den Text nicht in die Länge ziehen. Zu viel Text schreckt Leser eher ab, als einen Mehrwert zu bieten. Viel Text von über 1000 Wörtern ist nur bei umfangreichen Themen sinnvoll.

Wie es Deine Zeit zulässt

Oft zu bloggen kostet Zeit. Einen Nutzen gewinnst Du nur mit qualitativen Beiträgen. Über hastig etwas runterzuschreiben ist sinnlos. Beim Unternehmensblog erstellen musst Du Dir im Vorfeld überlegen, wie oft Du bloggen kannst. Wie viele Stunden pro Woche kann ich dafür investieren?

Schnell wird Dir bewusst, dass die Themensuche, das Schreiben, das Veröffentlichen einige Stunden dauert. Jeden Tag einen Artikel zu verfassen, wird kaum jemand schaffen.

Zum Glück wendest Du als Unternehmer einen einfachen Trick an: Gebe Aufgaben ab.

Als zertifizierter Online-Redakteur übernehme ich diese Aufgabe. Aktuell biete ich Dir ein Abo zum Erstellen von 1 bis 4 Artikeln pro Monat, mit einer Mindestlaufzeit von drei Monaten an. Gegenüber dem Einzelpreis sparst Du circa 30 %. Klingt gut? Hier unverbindlich anfragen: Kontakt.

Wie findest Du diesen Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

/ 5.

Infos weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.